Lean Production als Einstieg in den Toyota-Weg

Franz Bollhalder, Bereichsleiter Produktion, Forschung & Entwicklung und Technik, Andermatt Biocontrol AG: Im Vorfeld war sehr viel Neugier, Gespanntheit und auch eine gewisse Unsicherheit vorhanden. Während des Projektes wurde schnell klar, dass die „neue“ Art des Verbesserungsprojektes sehr viel Potenzial hat und das Arbeiten in bereichsübergreifenden Teams sehr fruchtbar und motivierend ist. Die Workshop-Tage waren sehr fordernd und verlangten Offenheit und das Ablegen von vorgefassten Meinungen. Dies war nicht immer einfach. Zudem fiel es uns meistens schwer, nicht sofort in den Lösungsmodus zu kippen, bevor alle Sichten dargelegt waren und das „Problem“ ausreichend analysiert war.

Da zwei von drei Projektzielen erreicht wurden und das dritte teilweise erfüllt war, überwiegten die positiven Gefühle nach dem Projekt. Dies trotz einigen ungelösten Problematiken wie zum Beispiel das Zeit schaffen für das Kaizen nebst dem Tagesgeschäft.

Ausgangslage

Ein Misserfolg mit einem Projekt im Jahr 2014 führte zu intensivem Hinterfragen der Prozesse und Methoden bei der Andermatt Biocontrol (ABC). Im Zuge dieser Findungsphase hatte die Geschäftsleitung die Gelegenheit, einen Unternehmensbesuch bei der Firma Siga durchzuführen. Die Firma Siga produziert seit mehreren Jahren nach den Grundsätzen vom Toyota Produktions System (TPS). In der Folge hat die Geschäftsleitung beschlossen, dass die ABC auch den TPS-Weg einschlagen will. Das erste Projekt sollte in der Produktion stattfinden.

Mit der Unterstützung von der Leancom GmbH wurden die Produktionsprozesse analysiert, Ziele gesetzt und Konzepte zur Erreichung der Ziele erarbeitet. Konkret ging es um die Reduktion der Durchlaufzeit, die Verringerung des Weges, die Umsetzung eines Supermarktes für Verbrauchsmaterial mit Kanban-Steuerung und das punktuelle Umsetzen von 5S. Durch die Beratung von René Waltisperg ist wertvolles Lean- und Projektmanagement sowie Coaching-Wissen in unsere Unternehmung geflossen. Die Ergebnisse des ersten Lean-Projektes waren erfreulich. Hätten wir einen Alleingang gewagt, wäre die Lernkurve sicherlich weniger steil gewesen und die positiven Resultate spärlicher aufgetreten.

Lean in der Produktion

In Diskussionen innerhalb der Geschäftsleitung kristallisierte sich schnell heraus, dass eine Beratungsfirma zu Beginn des TPS-Weges viele Vorteile mit sich bringen wird. Folgende Kriterien waren ausschlaggebend für den Einbezug der einer Drittpartei:

  • schnelleres Vorankommen
  • Vermeiden von Fehlern, die andere Unternehmen schon erlitten
  • professionelle Moderation von Workshops
  • schnellerer Wissensaufbau beim Management und den Mitarbeitern

Wir haben gezielt einen Coach gesucht, der uns unterstützt, unseren eigenen Weg, unsere eigenen, angepassten Methoden zu entwickeln. Für die Leancom haben wir uns entschieden, weil wir mit René Waltisperg einen Berater mit viel Praxiserfahrung in der industriellen Produktion ins Haus holen konnten.

Folgende Resultate konnten wir in diesem Projekt erreichen:

  • Verringerung der Durchlaufzeit um 5.5%
  • Abfüllprozess des Endproduktes wurde stabilisiert (höhere Maschinenverfügbarkeit, weniger Störungen)
  • Weg der Zuchteinheit wurde um 16% verringert
  • Realisierung eines zentralen Verbrauchsmateriallager mit Kanban-Karten-Steuerung
  • Umsetzen von 5S in einem Prozess 

Auswirkungen auf das Unternehmen

Im Verlaufe des Projektes wurden die Resultate der Analysephase, der Konzeptphase und des Projektabschlusses im Unternehmen vorgestellt. Dieses Storytelling hatte klaren Einfluss darauf, dass wir uns in Zukunft intensiver mit TPS beschäftigen wollen. Auch andere Bereiche haben mit einem halben Kaizen-Tag pro Woche begonnen und weitere Bereiche werden dies in naher Zukunft auch tun. Auch in einer Schwesterfirma in Kanada wurde ein Lean-Projekt in der Produktion gestartet.

Das Lean Management hat starke Einflüsse auf das Unternehmen, auf mich persönlich und auf jeden Mitarbeiter der Andermatt Biocontrol. Folgende Punkte konnten realisiert werden:

  • Erarbeiten von Lösungen in cross-funktionalen Teams über alle Hierarchiestufen hinweg
  • Näherer Bezug zu den Mitarbeitern
  • Offenheit für andere Meinungen
  • Vermehrtes Reflektieren (z.B. Feedbacks an Kaizen-Tagen)
  • Schnelle Verbesserungszyklen (PDCA)
  • Denken und Handeln unter Berücksichtigung der TPS Prinzipien

Wir denken mit dem TPS-Weg ein für uns geeignetes Management-System gefunden zu haben, welches ein gutes Gefäss für unsere (angepassten) Grundwerte und Prinzipien bietet. Viele Aspekte von Lean und TPS müssen wir uns noch erarbeiten. Das Projekt war ein gelungener Start dafür. Wir sind uns aber bewusst, dass diesbezüglich noch viel spannende Arbeit vor uns liegt. Die offensichtlichste Veränderung während des Projektes war, dass uns bewusst wurde, dass wir noch viel zu lernen haben. Franz Bollhalder, Bereichsleiter Produktion, Forschung & Entwicklung und Technik, Andermatt Biocontrol AG

Firmenprofil

Das Ziel der Andermatt Biocontrol ist es, sinnvolle biologische Alternativen zu den konventionellen chemisch-synthetischen Pflanzenschutz-, Schädlingsbekämpfungs-und Düngemitteln zu finden und der Praxis verfügbar zu machen – für gesunde Nahrungsmittel und eine gesunde Umwelt.

Zurück

KONTAKT

Lassen Sie sich beraten und kontaktieren Sie uns gleich heute.