Weiterbildung Ihrer Mitarbeitenden – Warum genau jetzt der richtige Zeitpunkt ist

Die Schweizer Wirtschaft wurde in den letzten eineinhalb Jahren kräftig durchgeschüttelt. Firmen gerieten an ihre Grenzen, fuhren monatelang im Notfallmodus und versuchten Ruhe in unberechenbare Aussichten zu bringen. Die gute Nachricht: Seit Juni hat sich der Wirtschaftsplatz Schweiz weitgehend erholt und lässt damit zuversichtliche Prognosen für das letzte Quartal 2021 zu. Warum weitsichtige Geschäftsführer/innen diese Entwicklung für die Weiterbildung ihrer Mitarbeitenden nutzen, lesen Sie in diesem Fachinput.

Von Aufatmen soll hier nicht die Rede sein, aber vom Luft holen. Vom Luft holen für den Endspurt, für den gemeinsamen Erfolgsabschluss nach einem anstrengenden Jahr. Wagen Sie den Blick in Ihre Belegschaft, welche so widerstandsfähig mit Ihnen durch diese Krise steuert und genauso durchgeschüttelt wurde wie das Unternehmen. Sie werden überrascht sein, wie viele Potentiale Sie dabei entdecken, die in den letzten Monaten brach gelegen haben.

Aufgestaute Energie nutzen

Sind Ihnen zum Beispiel jene Mitarbeitende aufgefallen, welche von der Pandemie und den damit einhergehenden Beschränkungen ausgebremst wurden? Sie sind voller Ehrgeiz, wollen sich und ihr Team weiterentwickeln und warten nur darauf, dass sie wieder «ran» dürfen. Nach monatelangem Ausnahmezustand wünschen sie sich nichts sehnlicher, als endlich wieder anzupacken und zu gestalten.

Diese Mitarbeitenden und Führungskräfte sind für Ihr Unternehmen überaus wertvoll, weil sie Innovation und Optimierungen vorantreiben sowie andere mit ihrer positiven Ausstrahlung mitziehen. Warten Sie nicht, bis sich diese Mitarbeitenden nach einer neuen Herausforderung ausserhalb Ihres Unternehmens umschauen, sondern bieten Sie ihnen die Möglichkeit, sich weiterzuentwickeln.

Sie eignen sich hervorragend für inhouse Train-the-trainer-Ausbildungen, da diese Weiterbildungen ihren Ehrgeiz wecken und ihrem Umsetzungsgeist entsprechen. Welche Vorteile ein interner Multiplikator wie ein Lean-Trainer oder eine Lean-Trainerin für Ihr Unternehmen darstellt, muss kaum erläutert werden: Ihr Unternehmen erneuert sich von innen heraus, wird effizienter, flexibler und krisenresistenter. Ein Win-Win für alle Beteiligten.

Erfolgserlebnisse schaffen

Aber was ist mit jenen Mitarbeitenden, welche ohne mit der Wimper zu zucken mit Ihnen durch alle Hochs und Tiefs gelaufen sind, allerdings Ihnen nun müde entgegenblicken? Sie brauchen ein Erfolgserlebnis! Und ein solches Erfolgserlebnis geht einfacher als Sie vielleicht denken. Ob in oder ausserhalb einer Krise, es gibt stets jene Prozesse oder Abteilungen, die bekanntlich hapern. Dort können Sie mit einem gezielten Lean-Projekt ansetzen, Ihre Mitarbeitenden miteinbeziehen, befähigen und zusammen mit ihnen Verbesserungen umsetzen, die einfach nur Freude machen. Selbst wenn es die «low hanging fruits» sind, die sie bereits seit eineinhalb Jahren anstarren, pflücken Sie diese Früchte mit Ihren müden Mitarbeitenden und geniessen Sie den Erfolg.

Aktuelle Herausforderung meistern: Stockende Lieferketten

«Das ist alles schön und gut», denken Sie nun vielleicht, «aber wir haben auch ganz konkrete Probleme wie die stockende Supply Chain! Da kann ich doch meine Mitarbeitenden nicht in die Weiterbildung schicken!» Und wenn Sie das auch nicht müssen? Was, wenn Sie alles haben können? Wenn Sie die Herausforderungen der Supply Chain mit einem gezielten Projekt lösen, während Sie im gleichen Projekt die einen Mitarbeitenden mit Erfolgserlebnissen motivieren und die anderen mit einem CAS-Abschluss begeistern können? Das können Sie beispielsweise mit dem Unternehmens-CAS FH in Lean Management Specialist erreichen. Dieser CAS basiert auf internen Lean-Projekten, welche ganz nach den Bedürfnissen der Unternehmen aufgestellt sind, und ermöglicht den Teilnehmenden zugleich einen anerkannten Fachhochschulabschluss.

Das bedeutet, dass Sie Leancom-Projekte gezielt auch als CAS-Ausbildung Ihrer Mitarbeitenden aufziehen können. Die Credits für den CAS werden dabei während den Leancom-Projekten erarbeitet, aber auch im Selbststudium, einer Transferarbeit, welche das Projekt begleitet, sowie einer Abschlusspräsentation (siehe Übersicht). Die Koordination und persönliche Begleitung der CAS-Student/innen erfolgt durch die Leancom, Akkreditierung und Zertifizierung durch die Kalaidos Fachhochschule. So dürfen Sie sich nicht nur über optimierte Prozesse freuen, sondern auch über motivierte Mitarbeitende sowie eine vorbildliche Dokumentation und Reflexion der Projekte.

Fazit: Und was bringt es dem Unternehmen?

Die Weiterbildung von Mitarbeitenden hat mehrere Vorteile: Wertschätzung der Treue und des Durchhaltevermögens der Mitarbeitenden, Förderung internen Potentials für Ihre unternehmerische Zukunft, Vermeidung von Fluktuation sowie Motivation und Zusammenhalt der Belegschaft. Mittels der genannten Weiterbildungsmöglichkeiten haben Sie aber zugleich die Chance, konkrete Problemstellungen Ihres Unternehmens anzupacken und damit nicht nur Ihre Mitarbeitenden weiterzubringen, sondern auch Ihr Unternehmen fit zu machen für die Zukunft. Der Dornrösschenschlaf ist vorbei, es ist nun Zeit, tief Luft zu holen und zu starten!

Sie möchten Ihr Unternehmen mit uns in einen erfolgreichen Jahresabschluss steuern? Dann kontaktieren Sie uns gleich unter: info@leancom.ch

Lisa Dermond

Zurück

KONTAKT

Lassen Sie sich beraten und kontaktieren Sie uns gleich heute.