Total Productive Maintenance verstehen und umsetzen

11.09.201908.30 - 17.00 UhrSCHURTER AG, Luzern

200.00CHF

Fachveranstaltung mit der Swissmechanic

Total Productive Maintenance - was ist das genau? Wie unterscheidet es sich von Total Productive Management und wie lässt sich dieses Konzept erfolgreich umsetzen? Die Antworten auf diese Fragen werden Sie im Zuge dieses Fachanlasses sehen und erleben. Lassen Sie sich von der SCHURTER AG unter Strom setzen und erfahren Sie, wie TPM zu einer Erhöhung der OEE führt, oder wie Engpässe gekonnt gemeistert werden können.

Übersicht

Nutzen
  • Total Productive Maintenance verstehen und umsetzen lernen
  • Praxisbeispiele vor Ort
  • Vermittlung von Ansätzen für das nachhaltige Management von Engpässen
  • Austausch mit Gleichgesinnten
Zielpersonen

Produktionsverantwortliche, Führungskräfte, Teamleiter/innen und Lean-Interessierte

Kosten

CHF 200.– inkl. Verpflegung

Alle Preise verstehen sich exklusive Mehrwertsteuer.

Ort

SCHURTER AG
Werkhofstrasse 8-12
6002 Luzern

Parkplätze sind nur beim Parkplatz «Ufschötti» verfügbar, deshalb wird die Anreise mit den ÖV empfohlen. Ab dem Bahnhof Luzern können Sie den Direktübergang nutzen.

Tagesprogramm

08.00 Eintreffen bei Kaffee & Gipfeli

08.30 Einführung und Welcome in den Tag
Patrick Riedweg, Geschäftsführer, Swissmechanic Zentralschweiz

08.40 Die Firma SCHURTER AG stellt sich vor
Urs Eggerschwiler, Head Operations Production, SCHURTER AG

09.00 Mit TPM die Anlagenverfügbarkeit massiv erhöhen – Chance und
Möglichkeiten für KMUs
Daniel Odermatt, CEO, Leancom GmbH

09.45 Einführung in den Workshop zum Thema TPM und Gruppeneinteilung

09.55 Transfer in den Betrieb und Workshop vor Ort in drei Gruppen
Station A: Total Productive Maintenance im UMT250
Station B: Shopfloor Management im Fuse Center
Station C: Overall Equipment Effectiveness (OEE)-Optimierung

11.00 PAUSE

11.30 Workshoprotation in Gruppen

12.30 MITTAGESSEN

13.30 Das Preventive Maintenance-Konzept bei SCHURTER AG
Urs Eggerschwiler, Head Operations Production, SCHURTER AG

14.00 Workshoprotation in Gruppen

15.00 PAUSE

15.30 Zusammenfassung der Ergebnisse und Erarbeitung von Verbesserungsvorschlägen

16.15 Präsentation der Resultate und Plenumsdiskussion

16.45 Abschluss und Feedback im Plenum

17.00 VERANSTALTUNGSENDE UND APÉRO